Wechselschlag
Im wesentlichen nichts weiter als das gleichmäßige bzw. rhythmische Anschlagen der Saiten im Wechsel von oben und unten. Es werden dabei die gleichen Techniken verwendet, wie zuvor schon auf der Seite "Schlagen" beschrieben.
Andere Bedeutungen
In der Klassik das abwechselnde Zupfen einer Saite mit mehreren Fingern beim Melodiespiel (meist Zeige- und Mittelfinger).

Beim Plektron die abwechselnde auf und ab Bewegung auf einer, wie auch auf mehreren Saiten.
Wechselschlag mit Daumen & Zeigefinger
Ohne Plektron ist es ein wenig schwieriger immer den gleichen Klang beim nach oben oder nach unten Spielen zu bekommen. Daher spielt es sich gut, wenn Zeigefinger und Daumen gleichzeitig benutzt werden.

Gitarrentechnik Wechselschlag Abb1 Gitarrentechnik Wechselschlag Abb2

Dabei wird der Daumen locker auf den halbgestreckten Zeigefinger gelegt (fast genauso wie beim Halten des Plektrons). Beim Abschlag (nach unten) wird die Außenseite des Zeigerfingers genommen (Abb.1), während beim Aufschlag (nach oben) die Außenseite des Daumens (Abb.2). Leichte Fingernägel lohnen sich. Hierbei wird ebenso mehr aus dem Handgelenk gespielt, oder für das betonte Spielen aus dem Arm.
Rhythmus
Bei dem Spielen eines Rhythmus wird meist eine Abfolge von Auf-, Ab- und Wechselschlägen gespielt. Wird gern bei Anfängern auch als "Schrammeln" oder "Schreddeln" bezeichnet. :-)