Praxis

Der Gitarre lassen sich mehr Töne und Klänge entlocken, als vorerst vermutet wird. Am Anfang können die meisten Spieltechniken getrost vernachlässigt werden. Jeder Einsteiger lernt zunächst das "richtige" Drücken der Saiten ohne Nebengeräusche bei Tonfolgen und Akkorden ("Akkordgriffe"). Nach einer gewissen Kräftigung, Schmerzfreiheit und Routine, erhalten auch die ersten Effekte Einzug in den Übungen und Stücken.

Ich empfehle die jeweils ersten beiden Seiten von "Techniken links" und "Techniken rechts" zu lesen, da sie allgemeine Hinweise enthalten. Wer Zupfen möchte, sollte zusätzlich noch dort die gleichnamigen Seiten lesen.

Ein Wort zu Linkshänder

Ich empfehle allgemein allen Einsteigern mit einer Rechtshänder-Gitarre spielen zu lernen. Details dazu auf "Gitarre und Linkshänder".

Die Haltung

Egal wie Du die Gitarre halten möchtest, versuche eine aufrechte aber auch angenehme Haltung zu finden (gerader Rücken und Schultern nach hinten). Stehend spielen ist am einfachsten, mit Hilfe eines Gitarrengurtes, ansonsten folgende Empfehlungen.

Halten der Gitarre - Beispiele

1) Das Bein mit der Gitarre sollte etwas höher sein, z.B. mit Hilfe einer Fußbank, oder durch überschlagen auf das andere Bein. Als Alternative könnte etwas unter die Gitarre gelegt werden wie ein Kissen oder eine Gitarrenstütze.

2) Die Gitarre wird nur mit Oberschenkel, Körper, und rechten Arm fixiert.

3) Der linke Arm (mit der Greifhand) muss total frei sein, und sollte nichts mit dem Halten der Position der Gitarre zu tun haben.

4) Die rechte Hand muss sich über dem Schallloch frei bewegen können (frei schweben, hoch und runter bewegen).

Viele Anfänger sacken beim Fortschreiten der Übungszeit immer mehr in eine Quasimodo-Haltung. Erste Anzeichen für eine falsche Haltung sind Hals und Nackenschmerzen (Verspannung), danach noch Rückenschmerzen und Krämpfe in Fuß und Bein.