Scales
Eine Scale ist nichts weiter als Punkte auf der Gitarre, die gespielt werden dürfen. Jeder Punkt repräsentiert einen erlaubten Ton der gewählten Tonart. Du musst also nicht mehr wissen welche Töne das sind (auch wenn es schön wäre). Somit läßt es sich schnell erlernen.

Klingt ja schon Mal gut. Wie mach ich das?

OK. Schnappen wir uns eine Tonart, zum Beispiel G-Dur.

Bilder von G-Dur
Jetzt schauen wir uns alle Töne auf der Gitarre an.

Alle Töne auf der Gitarre (Kreuztonart)
Jetzt markieren wir nur die Töne von G-Dur.

Punkte auf der Gitarre von G-Dur
Boah, is aber verdammt viel zu lernen! Und das für jede Tonart?

Immer mit der Ruhe, das wird schon noch einfacher. Zuerst sei noch Mal erwähnt, dass sich alle Töne ab dem zwölften Bund wiederholen, also nur 12 Bünde notwendig. Jetzt machen wir das gleiche noch Mal für die Tonart C-Dur.

Punkte auf der Gitarre von C-Dur
Na toll, ist nicht einfacher geworden.

Doch, wenn Du genauer hin schaust, erkennst Du, dass es das gleiche Muster von Punkten ist, nur alles ein paar Bünde verschoben. Ich markiere mal einen Bereich.

Punktevergleich von G- und C-Dur
Ja, und?

Das bedeutet, egal welche Tonart Du spielst:

Das Punkteschema ist für ALLE Tonarten immer das Gleiche!

Also, wenn Du die Punkte auswendig lernst, kannst Du in jeder Tonart spielen. Ja auch Moll, denn wie Du weißt, haben Moll und Dur Tonarten die gleichen Töne (parallele Tonart). Aber wie Du schon festgestellt hast, sind das natürlich sehr viele Punkte. Daher teilen wir das Ganze in kleine handgerechte Bereiche auf, den so genannten Positionen. Diese lassen sich nicht nur besser spielen, sondern sie lassen sich auch besser merken.

Alle Positionen der Scale
Scale-Positionen.pdf (206.7 kB)

Die leeren Kreise sind dabei immer der Grundton in Dur. Ich empfehle Dir die zweite und die vierte Position zu lernen.

Jede Tonart? Jetzt ist das doch alles G-Dur.

Wenn Du das gesamte Schema so verschiebst, dass die leeren Kreise auf dem Grundton der gewünschten Dur-Tonart liegen, spielst Du nur noch Töne dieser Tonart! Also das Schema auswendig lernen, und Dir merken welche parallelen Tonarten zusammen gehören (z.B. A-Moll ist gleich C-Dur).
Hinweis für Fortgeschrittene
Dieses Schema gilt für alle modale Tonarten. Moll harmonisch und melodisch beinhalten nur eine geringfügige Abweichung, und sollten nicht als neue Scale gelernt werden, sondern die hier Vorgestellte mit dem einen bzw. zwei anderen Tönen als Variation betrachtet werden.