Lerntips
Einige Tips zum Lernen.
Wann lernen?
Jeder hat eine bestimmte Zeit, zu der er am besten aufnahme- und lernfähig ist. Dies kann Morgens, Mittags oder Nachts sein. Nach Möglichkeit zu dieser Zeit üben. Weiterhin sollte natürlich nur dann geübt werden, wenn eine gewisse geistige Ruhe herrscht. Gespielt werden kann zu jeder Zeit. Manche sollen ja zum Abreagieren den Verstärker voll aufdrehen, und ihre Gitarre quälen :-)
Wo üben?
Um den Lernprozess zu steigern, in einer entspannten und ruhigen Atmosphäre. Dementsprechend Zuhause, oder im Sommer draußen wo es schön ist (wer keine Hemmungen hat, dass auch andere das Gejaule hören :-). Vor allem bringt es am meisten, wenn der Geist gerade etwas Ruhe hat. Ein gestresster Choleriker zur Mittagspause eines hektischen Arbeitstages in der gefüllten Cafeteria, wird wohl nicht unbedingt etwas erfolgreich dazulernen, sondern er wird wohl eher seine Gitarre zerstören ;-).
Disziplin
Hier ist Selbsteinschätzung gefragt. Wie viel kann von sich selbst gefordert werden? Krasse Perfektionisten haben eine schier unerschöpfliche Disziplin, und üben die noch so schweren Stücke und Lektionen ein. Aber wer ist schon einer? Es gilt immer, solange zu üben, oder das zu üben, wie oder auf was man Lust hat. Die Hauptsache ist dabei, dass dies regelmäßig geschieht. Und entsprechend nach Selbsteinschätzung passende Lektionen finden. Die Anfangszeit wird ohne fremde Hilfe recht schwer (wie bei Allem im Leben), dass sollte sich klar gemacht werden.

Hauptsache Du übst regelmäßig, egal wie Du an die Sache ran gehst.

Viel üben, aber trotzdem schlechter werden.
Das ist ganz normal, besonders bei Lernwütigen. Der Körper und Geist brauchen öfters mehr Zeit, als der Wille und das Gedächtnis. Einfach die Gitarre mal ein oder zwei Tage ganz sein lassen. Danach geht das Alte wie das Neugelernte gleich doppelt so gut. Versprochen!