Akustik mit PreAmp
Viele Gitarren haben bereits einen Tonabnehmer integriert, dieser liegt dann in den meißten Fällen unsichtbar unter dem Steg. Weiterhin wird ein kleiner Vorverstärker (PreAmp) eingebaut, welcher einige Einstellungen bietet, eine Batterie benötigt und eine Buchse für die Ausgabe bereitstellt. Bei den Steckern handelt es sich bei Gitarren immer um "6,3mm Klinke mono", sehen aus wie die von Kopfhörern, wobei es große und kleine gibt, in unserem Fall immer große.

PreAmp Ausgang
Ausgang
PreAmp
EQ + PreAmp
PreAmp Batteriefach
Batteriefach

Für die ersten Aufnahmen ist ein PreAmp ganz OK. Es ist günstig, wenn er eh schon vorhanden ist.
Verbindung mit Soundkarte
Wenn der Computer über eine Soundkarte oder einen Soundchip verfügt, ist wahrscheinlich auch ein AD-Wandler vorhanden (Analog zu Digital). Oder mit anderen Worten, ein Eingang für ein Mikrofon, welcher fast immer das Steckerformat "3,5mm Klinke stereo" bereitstellt. Damit können wir die Gitarre direkt verbinden. Dafür wird ein Gitarrenkabel benötigt und ein Adapter, welcher von einem großen 6,3mm Klinken-Stecker auf einen 3,5mm Klinken-Stecker wandelt.

Gitarrenkabel
Gitarrenkabel
PC-Anschlüße
PC-Anschlüße
Klinkenadapter
Klinken-Adapter

Für den Adapter empfehle ich den hier gezeigten. Es gibt auch einfache Stecker aus einem Guß, welche aber oft zuviel Platz bei Desktop-PCs benötigen, da der Mikrofoneingang meißt direkt neben dem Ausgang liegt. Die Gitarre sendet nur ein mono Signal (also nicht stereo), die Gitarrenkabel sind auch immer mono. Einen Mono-Adapter zu bekommen kann schon schwieriger sein, aber es funktioniert auch mit einem stereo Adapter.

Die direkte Verbindung von einem integrierten PreAmp (mit Batterie und EQ) mit einer "normalen" Soundkarte ist meistens ungünstig, da das Signal von der Gitarre meist zu schwach ist. Es muss alles auf volle Lautstärke gedreht werden, was dann zum Rauschen führt. Ein Vorverstärker ist in den meisten Fällen angebracht (haben viele externe Audiointerfaces).
Verbindung mit USB
Klink-USB-WandlerEs gibt ein geniales Kabel, welches von 6,3mm Klinke zu USB wandelt. Es wird auch keine Soundkarte benötigt, da ein AD-Wandler direkt in das Kabel integriert wurde. Allerdings nur 16bit, was eigentlich auch OK ist, eine Soundkarte dagegen hat üblicherweise 24bit. Achtung: Ich habe es selbst nicht ausprobiert, und auch noch nicht gehört, das es mit dem PreAmp einer Akustik-Gitarre funktioniert (evt. nur E-Gitarren).

Die Installation sollte automatisch geschehen. Es muss danach nur noch dem Audioprogramm gesagt werden, dass es eine "andere" Soundkarte für die Aufnahme verwenden soll.
Verstärker und Soundkarte
ACHTUNG: Gefahr, Danger! Es ist möglich die Soundkarte zu zerstören! Die Ausgangsleistung von einem Verstärker ist oft zu hoch! Dies ist nicht unbedingt abhängig von der Art der Ausgänge. Erstmal alles runter regeln! Danach langsam hochregeln. Ich persönlich trau mich da immer nicht so rann. :-)

Ein Verstärker ist oft schon vorhanden (Monitor, Auftritte, oder wegen der E-Gitarre). Diese haben meißt auch einen Ausgang Line-Out oder Kopfhörer, den wir mit den Line-In der Soundkarte verbinden können. Ausgänge für externe Lautsprecher unbedingt vermeiden. Bei Verstärkern gibt es viele unterschiedliche Steckverbindungen, entsprechend müssen Kabel und Adpater gekauft werden, welche aber in der Regel sehr günstig sind.