Ist Musik illegal?

Musik darf eigentlich nur noch im Geheimen an dunklen Orten gespielt werden, denn sobald ein anderer das hört, ist es strafbar in Deutschland. In alten Filmen sieht man fröhliche und singende Kinder in den Schulen und auf der Straße, sowas ist heutzutage verboten. Wer jetzt glaubt das ich übertreibe, dem sei gesagt, es ist tatsächlich so schlimm.

Aber viele Bands musizieren in der Öffentlichkeit!

Wenn es eigene Songs sind, ist das auch OK. Wenn aber von anderen ganze Stücke, oder Teile daraus gespielt werden, oder gar Teile neu interpretiert werden, ist das verboten.

Außer es wird die GEMA bezahlt, welche dann pro Song Kohle kassiert und das Vorführen im Namen der Urheber zu einem definierten Zeitpunkt gestattet. Natürlich gilt auch eine schriftliche Genehmigung der Urheber, aber heutzutage sind das meißt mehrere juristische Personen gleichzeitig. Viel Spaß beim Briefe schreiben.

Ist jede Musik geschützt?

Prinzipiell ja! Jedes Werk ist automatisch urheberrechtlich geschützt, und muss nicht als solches gekennzeichnet werden. Selbst wenn der Urheber schon lange tod ist, auch nach 70 Jahren, allerdings dann mit dem Unterschied, dass keine geldlichen Forderungen mehr erhoben werden können. Also können solche Stücke eigentlich verwendet werden. Aber vorsicht, eine Neuinterpretation eines Anderen, kann dieses Werk dann wieder schützenswert machen. Und eine Interpretation gilt selbst dann schon, wenn zum Beispiel nur die Fingersätze dazu geschrieben wurden.

Gibt es keine Ausnahmen?

Doch. Ganz selten gibt es Musiker, welche Ihre Werke frei zur Verfügung stellen. Das geht aber nur dann, wenn ganz explizit dazu geschrieben wird, was alles damit gemacht werden darf (kopieren, aufnehmen, spielen, und so weiter und so fort).

Weiterhin gibt es dann noch das Musikzitat, aber das ist extrem unsicher.

Selbst ein paar wenige Töne können eine Urheberrechtsverletzung darstellen. Als Beispiel die ersten sieben Töne von "Smoke on the Water" von Deep Purple.

Frei sind Akkorde, Akkordsymbole, Akkordfolgen, Schlagmuster und Rhythmen. Immerhin, aber ob das heute noch genauso ist, weiß ich nicht genau.

Also bleibt einem nur das selber machen?

Naja, es gibt seit einigen Jahrhunderten nur diese 12 Töne in der Musik. Wieviele gut klingenden Kombinationen wird es da schon geben, die noch kein Anderer voher gefunden hat? Wie bereits erwähnt, ein paar Töne können schon ausreichen.

Fazit

An jedem Ton hängt mindestens ein Kläger.

Ich selbst rechne wegen meiner Internetseite jeden Tag mit einer Unterlassungserklärung, und das, obwohl ich mir alles selbst einfallen lasse, beziehungsweise selten (hoffentlich) freies Material verwende.